1986. Gesellenbrief Schauwerbegestalter in der Creativgruppe Etzrodt, Herstellung von bis zu lebensgroßen Plastiken und Wandgemälden; Herstellung von Blickfängen für Dekorationen.

1987. Illustratorin, Layouterin in der Werbeagentur Projekt Partner.

1993. - '97. Design Studium in Dortmund.
Zum Thema "ungewöhnliche Ansichten" entsteht im Zeichenunterricht "Sassi das Schmunzelpferd"

Ich malte Pferde, Sättel, Reitstiefel im Zeichenunterricht. 

Als Semesterarbeiten zum Thema "Pferd und Mensch in der Geschichte" entstanden Schwarz-Weiß-Grafiken, bei Professor Pit Moog und Prof. Böhm.

Aus dem Semester mit dem Thema "Sagen, Mythen und Legenden" entstand die Arbeiten: "Das Pferd in der Mythologie" , bei Professor Hilbig. 
Als Abschlussarbeit zur Diplom-Designerin entschied ich mich für das Thema "Illustration eines Kinderbuches".
Die Betreuung und Förderung bis zur Meister-Schülerin erfolgte durch Professor Peter Freese, es bedeutete Tag und Nacht zeichnen bis zur Prüfung. Nie zuvor hatte ich so viel und hart gearbeitet wie für dieses Diplom und so viel gelernt.

Während des Studiums begann die Portraitmalerei und die ersten Ausstellungen zum Thema "Pferd und Mensch" und "Das Pferd in der Mythologie" Durch die Portrait Aufträge konnte ich direkt vom Studium in die Selbständigkeit wechseln. 

1993. Erster Besuch auf der Nordsee Pferde Insel Juist, weitere folgen. www.munier-juist.de 

1993. Illustrationen für das Buch "Mit Pferden Tanzen" von Klaus Hempfling, erschienen im Frankh Kosmos Verlag.

1995. März: Begegnung mit der Münchener Bildhauerin Brigitte Eberl auf der Equitana.

1995. November: Erste gemeinsame Ausstellung mit Brigitte Eberl auf der Pferd und Jagd in Hannover
Danach das Wiesbadener Pfingstturnier, die Euro Cheval in Offenburg Pferd International in München und zahlreiche weitere gemeinsame Ausstellungen bis heute.

1995. Mehre Artikel in den Tages Zeitungen über meine Bilder und Ausstellungen.

1995. Artikel von Birgit Katharina Bank im Schweizer Pferde Magazin "Pegasus" Pferde Mythologie in Pastell.

1995.-1997.
Illustrationen für das Magazin Pegasus

1995. 1997. Titel Illustrationen für die Pferd und Freizeit, sowie ein Kalendertitel Bild. Einen Artikel "Pferdeportrait und Mythologie" über meine Bilder im Heft 2 1995

1995. Illustrationen für das Schweizer Pferde Magazin Pegasus, weitere folgen in den nächsten Jahren.

1996. Bei der Arbeit an einer Kohlezeichnung kommt die Idee zur weißen Serie, in der nur die Schatten dargestellt werden, ohne Konturen.

1996. Besuch bei den Tierfotografen Ehepaar Kuczka, die mir freundlicherweise Fotomaterial zur Verfügung stellen; unter anderem die Vorlagen zu „Ritske“, den steigenden Friesen. www.fotokuczka.de 1997-2007 

März 1997. erste gemeinsame Bötzel-Eberl-Equitana, und weitere Ausstellungen folgen..
Unter anderen die Inter Pferd in Wien, Araber Schau Kauber Platte, Iberer Tag im Olympia Reitstadion, Dortmunder Reit- und Springturnier,Artisan Galerie Kentucky, National Gestüt Kladrub, National Park Museum Juist....

1997. Beginn der Weißen Serie; das erste Bild zeigt zwei Iberer und heißt „Fandango“. Es folgen die Schwarze und die Blaue Serie, in denen nur die Lichter abgebildet werden, ohne Kontur. Es war schwierig, den richtigen Blauton zu finden! Schließlich kam der richtige Tip von einem guten Freund. Ihm zu Ehren heißt das erste blaue Bild mit zwei Iberern "Rays Blue Fandango".

1997. Die weiße Serie endet in den Schemenhaften Portraits von Florian Müllers „Almanzor“ und dem Sh. Araber „Kamour“. 
Leider wird bei der Drucklegung zum Kunstdruck von Almanzor das falsche Entstehungsjahr angefügt; statt 1997 wird 1999 unter das Bild gedruckt.
1998. Titel Illustration für das Buch "Das erste Pferd vergisst man nicht" von Christa Schütt, erschienen im Schneider Buch Verlag.
1998. Besuch mit den Fotografen Ehepaar Kuczka bei der Show-Reiter-Truppe De Jong; wir sehen das atemberaubende Training zur Royal Horse Gala. 
1998 Die schwarze Serie findet ihren Höhepunkt im Portrait von „Ritske“ und „Donnerschlag“.

1998. Das Gemälde von „Calypso 2“ entsteht, an diesem Bild wollte ich meine Fähigkeiten messen. Ich malte wie besessen, vergaß zu essen und zu schlafen. Eines Nachts hatte ich alle feinen Pinsel aufgebraucht, sie hatten keine Haare mehr!
Da schnitt ich mir ein paar Haare ab, klebte sie mit Tesafilm an den haarlosen Pinselstiel und malte weiter. Nach ca 450 Stunden war Calypsos Portrait fertig.
1998. Illustrationen für das Magazin Freizeit im Sattel.

1999. Ausstellung Iberer Tag in München.

1999. Hoher Besuch auf unserem Equitana Stand: Bernd Eylers, einer der großen Sportpferde-Fotografen und Deutschlands berühmter Künstler Klaus Philipp.

1999. Das Aquarell mit drei Abbildungen der Friesen Tio und Richard entsteht, kurz „Tio“ genannt. Später wird es unter dem Namen Friesengruppe bekannt.1999 Weitere kombinierte Aquarelle entstehen, meist mit Iberischen und Arabischen Pferden.

Die Anschnitte der Pferde werden extremer, mal ist auch nur eine Hinterhand abgebildet

1999. Fanomenal bringt eine Bötzel-Kollektion heraus, erste Motive: "Sassi das Schmunzelpferd" und "Ritske", der steigende Friese. www.fun-tasia-praesente.de 

1999. Das Ölgemälde von "Calypso 2" wird durch die Grant-Jury in die internationale Kunst-Austellung in Saumur, Frankreich, gewählt. www.cadrenoir.fr 
1999.  Besuch bei Klaus Philipp mit dem Ehepaar Hoppe, den Erfindern der Hoppiletten.


1999.  Austellung in Saumur, weiteres Treffen mit Klaus Philipp, der mit zwei Gemälden teilnimmt. Besuch der Cadre Noir, der beeindruckenden Archeval Skulptur und des Pferde-Museums in Chantilly.
Chantilly Pferde Museum

- 1999. | 2000. - 2004. | 2005. Irland | 2005. Kladrub | 2006. - 2008. | 2008. - 2011. | 2012. | 2013.  | 2014. | 2015. | 2016.

 

 

design Urheberrechtlich geschützt Copyright - All Artworks Copyright - © Atelier Christina Bötzel - Art-Equine.de